Eine zweite Kasse bitte...!

Von Karin Schöniger

Wir kennen sie alle, die Unruhe und Hast, die sofort einsetzt, wenn dieser Ruf durch das Mikrophon eines Supermarktes tönt. Eiliges Umschauen - welche Kasse wird wohl geöffnet? Die allerletzten in der Schlange drängeln sich schleunigst zur vermutlich "zweiten Kasse". Die letzten werden nämlich die ersten sein - doch wieso eigentlich?
Leicht chaotisch wird es, wenn nicht erkennbar ist, welche Kasse geöffnet wird. Jetzt gilt es, sich strategisch richtig in Position zu bringen, d.h. weder an der geöffneten noch an einer der geschlossenen Kassen zu verweilen. Am besten ein bisschen mittig, um schnell hervorpreschen zu können! Argwöhnisch wird in die Einkaufskörbe der anderen gelugt - bloß nicht hinter irgendjemandem stehen, der erkennbar viele Teile gekauft hat!
Unser Verhalten beim Schlangestehen wirkt eher wie in Nachkriegszeiten, dabei ist der Laden doch voll von Angeboten und morgen ist wieder geöffnet, das ist im Westen tatsächlich schon seit Jahrzehnten so!

Ich selbst stehe gar nicht so ungern in der Schlange, denn dort kann ich so meine Studien treiben. Mich ärgert nicht, wenn ein meist älterer Mensch an der Kasse umständlich die Münzen sortiert, die er gern einmal loswerden möchte. Ich habe Spaß - wieso? Schauen Sie in dieser Situation einmal auf die Gesichter der Wartenden. Genau ! Auf diese paar Sekunden der Verzögerung kommt es scheinbar an - glaubt man den Reaktionen. Aber es gibt noch Steigerungen: Sollte jemand an der Kasse seinen Bon reklamieren, wird es ungemütlich. Das geht gar nicht. Das hält unnötig auf und gehört abgeschafft, genauso wie die Zeitverzögerung bei Stornierungen, wenn jemand zuwenig Geld dabei hat - Ausnahmezustand! Nun kommt es sogar zu einer Komunikation unter den Leuten in der Warteschlange. Kaum einer, der nicht wenigstens die Augen verdreht: Was denkt sich eigentlich der Mensch da vorn? Meint er vielleicht, er wäre allein? Wenn sich alle so verhalten würden, stünden wir hier noch Morgen früh u.v.a. ist zu hören. "Der Umgang prägt den Menschen" habe ich früher gelernt - wenn das stimmt, darf ich mich nicht mehr in eine Schlange stellen...