Meine wunderbare Mutter

In memorian

Länger als 25 Jahre war sie als Sekretärin am Arndt-Gymnasium tätig. Frau Maria Fander, die am 2. April 1990 in Kiel im 88. Lebensjahr verstorben ist. Geboren am 21.10.1902 in Aldekerk am Niederrein, trat sie in schwerer Zeit am 1. Aprill 1942 als Nachfolgerin von Frau Küppers ihren Dienst an der Schule an, der bis zum Eintritt in den Ruhestand am 31.Oktober 1967 dauern sollte. Mehrere Jahre war sie in Personalunion Sekretärin auch des Staatlichen Studienseminars Krefeld.

Gewiss war Frau Fander eine „Verwaltungskraft“, die sich in ihrem umfangreichen, die gesamte Schule umfassenden Wirkungsbereich bis in die Einzelheiten auskannte und ihr Sachgebiet souverän beherrschte. Sie hatte dabei Ordnungsprinzipien die ganz auf ihren Arbeitsstiel zugeschnitten waren: Alle gewünschten Daten und Unterlagen  fand sie in kurzer Zeit, wenn auch gelegentlich an den „unmöglichsten“ Stellen.

Während der Jahrzehnte ihres Wirkens an der Schule sah sie viele Generationen von Schülern kommen und gehen. In ihrer mütterlichen Art fühlte sie sich für jeden Jungen persönlich verantwortlich, half und tröstete, wo es nötig war, und freute sich über jeden Erfolg ihrer Schützlinge.

So ist sie den Ehemaligen als „Mutter der Schule“ bis heute unvergessen geblieben. Nach ihrem Eintritt in den „Ruhestand“ blieb sie noch acht Jahre in der Bibliothek des Kaiser-Wilhelm-Museums bei Professor Wember tätig.

Ihren Lebensabend verbrachte sie in Kiel, optimistisch und agil wie eh und je. Sie war interessiert an allen Problemen des Lebens und nahm Anteil an den Sorgen und Nöten ihrer Mitmenschen. Vielen hat sie in unauffälliger Weise durch ermutigenden Zuspruch geholfen, obwohl auch ihr Kummer und Leid nicht erspart geblieben sind.

Ein erfülltes Leben hat sich vollendet. In dem Herzen aller Menschen, die ihr begegnet sind, wird sie weiterleben.      (Artikel von Günther Mathar)

GEBOREN WURDE SIE 1902 IN ALDEKERK ALS MARIA BILLEN.