Zeitreisen

                                                                      

von Karin Schöniger

Zeitreisen helfen Wünsche zu erfüllen...

Gar nicht so selten habe ich so „meine Touren", da denke ich intensiv darüber nach, was ich aus meinen vergangenen Lebensjahren gerne wieder zurück hätte, rein theoretisch natürlich. Doch – nein, alles muss nicht theoretisch bleiben, manches kann man auch wiederaufleben lassen. Nicht, dass man die Zeit zurückdrehen könnte, aber ein paar schöne Wiederbereicherungen wären doch möglich. Wieder ein kleines Haustier zu versorgen wäre sinnvoll. Unser Kieler Tierheim ist immer belegt und als „ruhiger Haushalt" kommt nun auch ein Handicap-Tier oder ein älteres infrage. Ich habe eine sehr scheue Katze adoptiert, die zunächst als stumm galt, mich aber inzwischen piepsig über ihre Wünsche informiert. Bei mir ist es leise, ich kann sie also hören.

Das Zusammensein mit Kindern fehlte mir sehr, aber was nützt das Bedauern? Ein Gang ins Kieler Ehrenamtsbüro ist viel sinnvoller, Vorlesepaten werden gesucht und vieles andere mehr auf dem Gebiet der gelegentlichen Kinderbetreuung. Zu einer berufstätigen Mutter mit Schulkind, was man ja nicht mehr tragen muss, könnte man doch ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Viele haben keine Oma am Ort und wünschen sich doch eine.
Ich fragte im Bekanntenkreis herum und stellte fest, dass sich einige Mütter eine kostenlose Kinderbetreuung vorstellen könnten.

Schnell wurde ich fündig und nun haben mein „angelachtes Kind" und ich einen Qualitätstag in der Woche, in den Ferien auch mehr. Auf diesen Tag freue ich mich sehr. Nicht nur meine Phantasie wird angeregt, auch meine Kreativität erlebt neue Impulse und wird von der Kleinen meistens begeistert übernommen. Wir sammeln gerne was wir so finden am Strand oder im Wald. An Regentagen basteln wir Collagen damit und so entstehen kleine Kunstwerke, weil wir mit offenen Augen durch die Natur gehen und wieder Sinn für Schönheit vor der Haustür haben. Tierparks, Wildgehege, schöne Spielplätze in und um Kiel kenne ich nun auch, Fördeschifffahrten und nacheinander alle Stranderkundigungen gehören zu unserer Freizeit. Das hält jung! Kinderkino und neue Gesellschaftsspiele, ja sogar Einkaufsbummel in Sachen Mädchenmode halten mich flexibel und fit.

Ich bin mit unserer Koalition recht glücklich und die berufstätige Mutter weiß ihr Kind in guten Händen. Für alle drei eine gute Sache!

Peter Rosegger sagte:

„In der Jugend studiert man Erwachsene, um klug zu werden, im späteren Leben studiert man Kinder, um glücklich zu werden."

Und wer weiß, vielleicht war es ja auch mein inneres Kind das mich an die Hand nahm und mir eine längst vergessene Welt zeigte?

Also raus aus den alten Schuhen! Über Leserzuschriften zu diesem Thema würde sich die Redaktion freuen. (ks)